Kanzlei

Philosophie

Philosophie

Die auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Anwaltskanzlei wurde im Jahr 2003 von Rechtsanwalt Michael A. Leipold in München gegründet. Seither betreut die Kanzlei Mandanten aus ganz Europa in allen Fragen und Problemen rund um den Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht. Die Individualität in der Vorgehensweise und die Durchsetzung der unterschiedlichen Interessen im Hinblick auf das juristisch und wirtschaftlich Machbare und vor allem Sinnvolle für den Mandanten ist ein sehr bedeutender Grundsatz der Kanzleiphilosophie. Neben den aktuellen Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung steht dabei immer auch der internationale Bezug im Fokus.

"Es ist unabdingbar für eine gute Rechtsberatung, dass man sich nicht nur über gute Resultate aus dem Studium als Rechtsanwalt für unsere Kanzlei qualifiziert, sondern sich stetig fortbildet, um global nicht den Anschluss zu verlieren. Nur so kann ich meinen Mandanten die bestmögliche Beratung liefern." so Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold."

Rechtsanwalt Leipold zeichnet sich nicht nur durch besonderes Fachwissen in seinem Gebiet aus, sondern auch durch kreatives Denken, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit. Damit alle Mandanten immer eine bestmögliche Dienstleistung erwarten können ist die ständige Fortbildung ein wesentlicher Punkt der Kanzleiphilosophie. Mehrfach jährlich erfolgt über fachspezifische, internationale Fortbildungsveranstaltungen die Weiterbildung.

Rechtsanwaltsprofil

Michael A. Leipold

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Rechtsanwalt Michael A. Leipold ist der Gründer der heute international tätigen Anwaltskanzlei Leipold. Schon während seiner juristischen Grundausbildung spezialisierte sich Rechtsanwalt Leipold insbesondere auf das Bank- und Kapitalmarktrecht, Steuer- und Wettbewerbsrecht.

Seit mehreren Jahren hat sich Rechtsanwalt Leipold weiterhin auf den Bereich Derivate und Fremdwährungsdarlehen spezialisiert; bei den Derivaten insbesondere auf den Bereich Swaps. Darunter die verschiedenen Arten von Swaps wie CCS, CRS, Payer-Swap, Harvest-Index-Swaps u.a.. Rechtsanwalt Leipold hat in diesem Bereich bereits zahlreiche Privatkunden, mittelständische Unternehmen und Kommunen erfolgreich gegen Banken vertreten.

Seine umfangreiche juristische und wirtschaftliche Erfahrung sammelte er neben seiner zweijährigen Tätigkeit als Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) in München u.a. bei den Kanzleien Oppenhoff & Rädler, ARCON, von Bötticher Hasse Lohmann und als Managing Partner bei B&L Rechtsanwälte.

Heute, selbst als Unternehmer tätig, verfügt Rechtsanwalt Leipold über eigene praktische Erfahrung im internationalen wirtschaftlichen Alltag und berät Mandanten aus den verschiedenen Branchen im Banken- und Börsenrecht, Steuer- und Wettbewerbsrecht . Seine internationalen Kontakte zu namhaften Anwaltskanzleien ermöglichen es Mandanten weit über die Landesgrenzen hinaus umfassend und unter Bezugnahme auf das jeweilige Landesrecht zu betreuen.

Rechtsanwalt Leipold ist Mitglied der International Bar Association (IBA), des Deutschen Anwaltsvereins (DAV), des Arbeitskreises Banken- und Börsenrecht, des Arbeitskreises Steuerrecht und der Bankrechtlichen Vereinigung – Wissenschatliche Gesellschaft für Bankrecht e.V.

Michael A. Leipold ist zugelassener Rechtsanwalt in Deutschland. Im Rahmen seiner Tätigkeit war er beratend tätig bei der Konstruktion von internationalen Immobilien- und Medienfonds. Darüber hinaus begleitete er bereits Listings an der Frankfurter Börse in den unterschiedlichen Marktsegmenten und führte zahlreiche Sanierungen mit verschiedenen Banken durch. Seine erhebliche Erfahrung aus der Zeit als Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) kann er heute zum einen als Stimmrechtsvertreter für namhafte Investmentfonds, als auch in zahlreichen Anlegerschutzprozessen erfolgreich nutzen. Rechtsanwalt Leipold konnte erfolgreich seine Prüfung zum Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht ablegen.

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold nimmt regelmäßig an nationalen und internationalen Fortbildungsveranstaltungen teil.
08. Tag des Bank und Kapitalmarktrechts, DAV, Berlin, 2011 22nd Annual Conference in the Globalisation of Investment Fonds, International Bar Association, Boston, 2011 Annual Meeting, International Bar Association, Dubai, 2011
09. Tag des Bank und Kapitalmarktrechts, DAV, Berlin, 2012 Frühjahrssymposium ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht, DAV, Paris, 2012 23rd Annual Conference in the Globalisation of Investment Fonds, International Bar Association, Boston, 2012 Asia Pacific Mergers and Acquisitions Conference, IBA, Hong Kong, 2012
Aktuelle Rechtsprechung zum Bankrecht, MAV, München, 2013 Frühjahrssymposium ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht, DAV, New York, 2013.
10. Tag des Bank und Kapitalmarktrechts, DAV, Bonn, 2013 Inaugural Asia- based International Financial Law Conference: West meets East, IBA, Shanghai 2013 Annual Meeting, International Bar Association, Boston, 201
Corporate Governance – Recent Trends and Developments, Singapore, 2014
Fremdsprachen: Englisch und Französisch

Veröffentlichungen:

Internethauptversammlung – Folgen für den Aufsichtsrat, 2004
Going Public, Vom Proxy-Voting zur Cyber HV, Zukunftschance oder Risiko, Moderne Technik auf dem Vormarsch, 2004
Die Europäische Aktiengesellschaft SE, Der Wirtshaftsanwalt 2006/2007
scoach Magazin der europäischen Zertifikate-Börse, Frankfurt, MiFID – Auswirkungen aus Beratersicht / Aufklärungspflicht bei Kickbacks

Aufsichtsratsmandate:

Aufsichtsratsvorsitzender amiando AG, München bis 08/2007
Aufsichtsratsvorsitzender music4life AG, Friedberg bis 2011

Text

Sie haben Fragen?

Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus und teilen Sie mir Ihr Anliegen mit.

Gerne können Sie auch persönlich anrufen oder eine E-Mail senden.

Telefon: +49 - (0)40 - 210917500
E-Mail: info@rechtsanwaltleipold.de

Kontakt aufnehmen