Geld sparen durch Finanzierungsberatung

Seit Monaten gibt es fast jeden Tag neue Schlagzeilen wie sich Kunden wegen fehlerhafter Finanzierungen gegen Banken wehren können. Die Prozesse kosten sehr viel Geld. Kostengünstiger ist es, seine Finanzierungsverträge vor Abschluss juristisch prüfen zu lassen. Dies gilt nicht nur für Verbraucher.

Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen, unerlaubtes Bearbeitungsentgeld, riskante Swapgeschäfte zur Zinssicherung, spekulative Fremdwährungsdarlehen und vieles, vieles mehr beschäftigt seit Jahren geschädigte Bankkunden im Zusammenhang mit Finanzierungen. Gewerbliche Kunden sind davon genau so betroffen, wie Verbraucher.

Die Prozesse kosten oft sehr viel Geld, um sein Recht hinterher gegenüber der Bank durchzusetzen. Der Ausgang der Prozesse ist oft ungewiss und die Mühlen der Justiz malen langsam. Die Banken sind alleine wegen ihrer finanziellen Übermacht oft in der besseren Position.

 

Der beste Schutz gegen unentdeckte Risiken in Finanzierungen ist die Verträge vor Unterschrift mit einem spezialisierten Rechtsanwalt zu besprechen und die unterschiedlichen Risiken und Möglichkeiten zu besprechen. Ein geschulter Blick sieht oft nach kurzer Prüfung, wo die Risiken versteckt sind, oder an welchen Punkten die beratende Bank Kosten versteckt die sie vielleicht nach aktueller Rechtsprechung gar nicht mehr verlangen darf.

 

Auch können Geschäfte wie Zinsswaps vor Abschluss mit einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht genau besprochen werden. Nach einer genauen Prüfung durch seinen Anwalt kann man immer noch entscheiden, ob der Vorschlag der Bank zu einem persönlich passt oder nicht.

 

Im Ergebnis hat man durch eine Finanzierungsberatung bei einem Anwalt bereits vor Abschluss die Risiken minimiert. Im Ergebnis kann das sehr viel günstiger sein, als später jahrelang prozessieren zu müssen, um wieder  an sein Geld zu kommen. Oder noch schlimmer die ganze Finanzierung zu kippen.

 

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold berät bereits seit vielen Jahren Verbraucher und Unternehmer vor Abschluss von Finanzierungen und zeigt die juristischen Risiken in solchen Verträgen vor Unterschrift auf.

 

Abgerechnet wird dabei entweder mit einer Pauschale oder transparent nach tatsächlich angefallen Arbeitsaufwand. Die Kosten sind auf jeden Fall geringer als ein teurer Schadensersatzprozess gegen eine Bank. Die Prüfung erfolgt in aller Regel innerhalb weniger Tage, so dass die geplante Finanzierung schnell erfolgen kann. Dabei werden auch alternative Finanzierungsmöglichkeiten angesprochen, soweit der Mandant sein Finanzierungsziel gegenüber dem Anwalt anders formuliert, als es in den zu prüfenden Verträgen festgehalten ist. 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,